Bukwiza


Runen yoga:

D’Arische Karuna und Tanz der Priesterinnen:

D’Arische Karuna – Vereinigung von 256 Runen (davon 144 Hauptrunen und 112 Nebenrunen der Zeit und Maßeinheiten, sowie Hilfs- und Vektor-Runen). Ka- bedeutet Volumen, Vereinigung, Zusammenschluss; runa ist ein grafisches Zeichen oder Graphem, das eine ganze Silbe wiedergibt. Buchstäblich (nach Bukwiza) bedeutet “Runa" "Fäden von Ursache und Wirkung, …die Fäden und Windungen des Schicksals.” Lediglich an der zweiten stelle bedeutet Runa eine Form der Schrift. http://www.yahealthy.info/.  

 

Ich finde es interessant, dass die Runen früher an der Himmelslinie "aufgehängt" wurden (Odin hängt auch kopfüber an einem Baum), denn das wahre Wissen kommt von oben, aus der Welt von Pravj. Pravj ist unter anderem die Welt des geistigen Feuers, und Feuer wiederum ist das einzige Element, das immer rein ist. Heutzutage werden die Buchstaben beim Schreiben auf die Linie der Erde gesetzt. Könnte dies der Grund für Charomutije (das Trüb-machen der Symbole) – die sprachliche Verwirrung– sein?

 

Nach Chinewitsch haben die Sanskrit-, Devanagari- sowie das Futhark- Runen ihren Ursprung in Karuna. Devanagari (eine der ältesten Sprachen der Welt und gleichzeitig eine Tanzrichtung) wird im Russischen als “deva na gore” - die Jungfrau auf dem Berg oder auf der Höhe - verstanden (Frauen, die priesterliche Botschaften in Tanz übersetzen). 

 

Ich persönlich gehe davon aus, dass “Devas/Dschiwas auf dem Berg” nicht nur Geschichten aus den Veden in Tanzform erzählte, sondern diesen Runentanz verwendeten, um mit den Göttern und dem Universum zu kommunizieren. Das ist vor allem das Prinzip des Bereginja Yoga (auch WeiberYoga genannt): das Symbol=Rune wird in eine Bewegung=Postawa umgewandelt, die eine bestimmte Energie=Bereginja repräsentiert. Ein weiteres russisches Wort für ein Symbol oder einen Buchstaben ist Chara, gleichzeitig bedeutet Chara auch Gefäß. So wird die Frau in diesem Sakraltanz selbst zu einem Gefäß, das mit entsprechender Energie BE- und ER-füllt wird. Übrigens bedeutet Chara auch “Zauber” und weist auf die magischen Eigenschaften der Runen hin. Charovnitza beduetet somit “Zauberin”. Das ist auch der ursprüngliche Name der slawischen Frauen Gymnastik, die vor mehr als 20 Jahren von Professor Gennady Adamovich in Weißrussland wiederentdeckt wurde. Das ägyptisches Fresko zeigt jedoch, dass die slawische Frauengymnastik (Bereginja Yoga) einen sehr alten Ursprung hat. Ob Bereginja Yoga so alt wie Karuna ist, kann ich nicht behaupten, ich kann auch nicht sagen, ob die Postawa 7O, die die ägyptische Priesterin tanzt, damals die gleiche Bedeutung hatte als heute. Aus Erfahrung kann ich nur sagen, dass Bereginja Yoga – als sakraler Tanz, als Runen Yoga– ein ganzheitliches Werkzeug ist, das letztendlich zum Selbsterkenntnis und in die Selbstwirksamkeit führt.

Verein Bereginja ZVR-Zahl 1048096114

Ottensteinerstrasse 8 | 3804 Allentsteig

E-Mail: eugenia_lackey@hotmail.com

Telefon: 0664 4003928

IBAN: AT47 6000 0204 1011 9766; BIC: BAWAATWW